die auswirkungen der künstlichen intelligenz (ki)

wie ki crossmediale markenkommunikation verändern wird

neben der einführung der neuen mobilfunktechnologie 5g schreiten wir auch in sachen künstlicher intelligenz (ki) großen schrittes in eine neue zukunft. die automatisierung intelligenten problemlösungsverhaltens hat sich in den letzten jahren bereits enorm entwickelt. mittlerweile ist ki eines der großen themen, welches unsere gesellschaft und wirtschaft nachhaltig verändern und prägen wird. „wir stehen hier vor einigen herausforderungen, die für uns und unsere partner aber eine außerordentliche chance darstellen, deren dienstleistungen zu optimieren und am ende des tages noch besser und effektiver auszurichten zu können“, sagt fabian schmid, geschäftsführer der inhabergeführten agentur für strategische und crossmediale markenkommunikation mit sitz in kempten.

mit der einführung der ki ist die markenkommunikation auf dem weg in eine neue phase. im email-marketing ist sie längst flächendeckend im einsatz. so erhalten empfänger zum beispiel statt der standardisierten newsletter bereits individuelle auf ihre bedürfnisse zugeschnittene texte. so genannte chatbots übernehmen schon die kommunikation im support-bereich von digitalen unternehmen. „in zukunft werden wir vor allem im marketing und der crossmedialen markenkommunikation noch ganz andere wege beschreiten können. ki ermöglicht die gewinnung neuer erkenntnisse über die präferenzen, das kaufverhalten oder auch das meinungsbild der zielgruppe unserer partner“, erläutert schmid. das führe zu einer weitaus effektiveren planung und anschließenden umsetzung von strategien und ansätzen. die digitale transformation hat bereits dazu geführt, dass unternehmen zunehmend online basierten kommunikationsformen entwickeln und einsetzen, die in zukunft dann aber noch weiter ausgebaut und perfektioniert werden.

neue impulse für die digitale werbung
ein teilgebiet der künstlichen intelligenz ist das machine learning. hier wird das menschliche verhalten von programmen durch algorithmen nachgebildet. diese können dann unter anderem muster in datensätzen erkennen oder prognosen treffen. „und hier wird es spannend, denn dadurch lassen sich vorhersagen treffen, für welche themen sich die jeweilige zielgruppe besonders interessiert oder welche kunden mit großer wahrscheinlichkeit in naher zukunft abwandern werden. so können wir diese dann für unsere partner gezielt ansprechen und zum beispiel mit hilfe von individuell zugeschnittenen anreizen oder maßnahmen binden“, erklärt fabian schmid. damit erweitert sich die bandbreite der digitalen werbung erheblich und macht online-marketing-strategien oder auch umsetzung von recruiting-kampagnen langfristig noch effizienter. „gerade bereiche wie das social media marketing oder digitale display-werbung mit online-bannern beziehungsweise bewegtbild-content werden davon ungeheuer profitieren und unsere partner können ihre zielgruppen dank der ki noch genauer bespielen, um ihre marke mit den richtigen emotionen zu füllen“, so schmid abschließend.

Rückruf anfordern

Wir, die schmiddesign GmbH & Co. KG, verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.